Flucht aus Lager Potulice / Potulitz

Flucht aus Lager Potulice – am 15. Februar 1947, 17:00 Uhr floh mein Vater Otto Pauli (09.02.1923 – 22.09.1977) aus dem Kriegsgefangenen-Lager Potulice in Polen. Seine Erlebnisse hat er in zwei Dokumenten festgehalten:

  • Fluchtbericht, 55 Seiten Schreibmaschine
  • Handschriftliches Büchlein mit Zeichnungen, 44 Seiten Sütterlin
Flucht aus Lager Potulice - das Deckblatt der handschriftlichen Version

Flucht aus Lager Potulice – das Deckblatt der handschriftlichen Version

Den Bericht schrieb er unter dem Pseudonym „Paul Olden“.

Diese und weitere Dokumente wurden durch mich, Bernhard A. Pauli, recherchiert, bearbeitet und „in Form“ gebracht. Es gibt bereits eine 25 Bücher starke Vorab-Auflage mit 188 Seiten, davon ca. 80 Seiten farbig.

Weitere Recherchen führten mich zu den Witwen von zwei der Fluchtkammeraden. Den Vierten im Bunde, Pitt (wahrscheinlich Herbert PETER), habe ich noch nicht gefunden. Er soll aus Karlsbad (Tschechien) stammen und 1947 nach Augsburg gezogen sein. Wer kann helfen? Es bleibt spannend.

Ich beabsichtige, dieses Buch zur Flucht aus Lager Potulice bei einem Verlag zu veröffentlichen, um den nachfolgenden Generationen einen Blick über den Rand der Geschichtsbücher hinaus zu ermöglichen. Kommerzielle Ziele verfolge ich derzeit nicht.

Nicht der Versuch, die absolute Wahrheit zu ermitteln zählt; maßgeblich ist die Wahrheit des Einzelnen, oder das, was dieser dafür hält. Denn was ist für uns wahrer als unsere eigene Erinnerung?
(Bernhard A. Pauli)